Stö­rung bei Google

Seit ca. 9 Uhr heute mor­gen kann man nicht auf Google+ Pro­file oder Google+ Sei­ten zugrei­fen. Außer­dem ist die Google-​Suche beein­träch­tigt.
Morgenkaffee
https://allestörungen.de/stoerung/google zeigt, dasss haupt­säch­lich in West– und Mit­tel­eu­ropa sowie in Japan Pro­bleme mit Google auf­tre­ten.
Das bedeu­tet für unse­ren Büro­all­tag, dass bei wirk­lich allen bis­her heute ange­fan­ge­nen Arbei­ten ein Teil uner­le­digt lie­gen bleibt.
Wei­ter­le­sen

Word­Press sehr beliebt bei Phishing-​Angriffen

Word­Press, das Open Source Con­tent Manage­ment Sys­tem, ist nicht nur bei Blog­gern sehr beliebt, son­dern wird zu einem bedeu­ten­den Anteil auch für Phishing-​Angriffe miss­braucht.
Laut der bri­ti­schen IT-​Beratungsfirma Net­craft haben Nach­for­schun­gen erge­ben, dass im Februar 2014 etwa 8 % aller Web­adres­sen, die Mal­ware ver­brei­te­ten, Word­Press als Con­tent Manage­ment Sys­tem (CMS) ein­setz­ten. Umge­kehrt gilt aber auch: Etwa 90 % der Malware-​Schleudern basie­ren nicht auf Word­Press, wel­ches sicher einen höhe­ren Markt­an­teil als 10 % auf­weist. Wei­ter­le­sen

Social Media Pflicht­lek­türe: der BITKOM „Leit­fa­den Social Media“

Leitfaden Social Media des des Arbeitskreis Social Media des BITKOM

Heute erschien der neue kos­ten­lose BITKOM „Leit­fa­den Social Media“ in der zwei­ten, erwei­ter­ten Auflage.

Social Media sind für Mil­lio­nen von Nut­zern aus dem All­tag der Online-​Kommunikation nicht mehr weg­zu­den­ken. Und auch für Unter­neh­men sind „soziale Medien“ in vie­len Berei­chen zu einem wich­ti­gen Wert­schöp­fungs­fak­tor gewor­den.
Wei­ter­le­sen

Neuer Social Media Kanal pheed

Neuer Social Media Kanal pheed.comOb ein wei­te­res sozia­les Netz­werk Bestand haben wird? Der Start von pheed​.com ist mit mehr als einer Mil­lion regis­trier­ten Nut­zer schon mal sehr stark. Den Anfangs­kick gibt auf jeden Fall die bein­dru­ckende Zahl an hoch­ka­rä­ti­gen „Pro­mis“. Was zieht pro­mi­nente User wie Miley Cyrus, Ash­ley Tis­dale, David Guetta, Paris Hil­ton und Chris Brown an?
Wei­ter­le­sen

Kos­ten­lose Tools zum Erstel­len ein­drucks­vol­ler Infografiken

visual.ly/Sie sind online und off­line, auf Por­ta­len, in Blogs und in Pres­se­mit­tei­lun­gen: Info­gra­fi­ken, die kom­plexe Sach­ver­halte auf anschau­li­che Weise dar­stel­len und/​oder Bot­schaf­ten trans­por­tie­ren.
Durch die Visua­li­sie­rung machen sol­che Gra­fi­ken Zah­len oft ver­ständ­li­cher als es blo­ßer Text tun könnte. In vie­len Fäl­len ein ein­fa­cher Weg, um eine Fülle an Infor­ma­tio­nen schnell erfass­bar an den Leser /​die Lese­rin zu brin­gen.
Wei­ter­le­sen

Ist Face­book für Unter­neh­men sinn­voll? Nicht in jedem Fall.

www.facebook.com/business

Diese Frage wird uns oft gestellt: „Ist Face­book für Unter­neh­men sinn­voll?„
Unsere Ant­wort: Face­book ist eben nicht für jedes Unter­neh­men sinnvoll.

Face­book Unter­neh­mens­sei­ten — und nichts ande­res soll­ten Sie für Ihr Unter­neh­men ein­rich­ten — funk­tio­nie­ren unse­rer lang­jäh­ri­gen Erfah­rung nach sehr gut bei Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, Künst­lern, Musi­kern und Non-​Profit-​Projekten. Aber auch bei Fir­men und Dienst­leis­tern, selbst bei Zahn­ärz­ten; wenn die Face­book Unter­neh­mens­seite authen­tisch betrie­ben wird. Wenn Men­schen aus dem Unter­neh­men selbst aktiv sind, Inhalte pos­ten, auf Kom­men­tare ant­wor­ten, netz­wer­ken.
Wei­ter­le­sen

Black March: selek­ti­ver Konsum-​Boykott im März

Black March

ACTA, SOPA und PIPA: drei Ent­würfe für Han­dels­ab­kom­men bzw. Geset­zes­vor­ha­ben, die stark in der Kri­tik ste­hen. Die Ein­schrän­kung von Mei­nungs­frei­heit bis hin zu Zen­sur könnte eine von vie­len bedenk­li­chen Fol­gen sein — wir berich­te­ten dar­über.
Als Pro­test gegen ACTA ruft Anony­mous zum „Black March“ auf. Urhe­ber­rechts­in­dus­trie, Unter­hal­tungs­in­dus­trie, Film-​/​Musik-​/​Medienunternehmen als Unter­stüt­zer von ACTA sol­len auf diese Weise getrof­fen wer­den — am Pro­fit.
Wei­ter­le­sen

Wer­be­richt­li­nien für Google+ Sei­ten bekanntgegeben

GooglePlusGoogle+ hat seine Wett­be­werbs– und Wer­be­richt­li­nien für Google+-Seiten bekanntgegeben.

Den Richt­li­nien zufolge ist es nicht gestat­tet, direkt auf einer Google+-Seite Wett­be­werbe, Gewinn­spiele, Gut­schein– und ähn­li­che Wer­be­ak­tio­nen durch­zu­füh­ren. Hin­ge­gen ist es unpro­ble­ma­tisch, auf der Google+-Seite auf sol­che Maß­nah­men außer­halb von Google+ hin­zu­wei­sen oder dar­auf zu verlinken.

Ein­ge­schränkt wird diese Mög­lich­keit frei­lich durch die all­ge­mei­nen Nut­zungs­be­din­gun­gen und Richt­li­nien für Google+ und Google+-Seiten sowie die im Bereich der Wer­be­maß­nahme gel­ten­den Gesetze.

Google selbst über­nimmt kei­ner­lei Haf­tung für die Wer­be­maß­nah­men und behält sich das Recht vor, schon bei ver­meint­li­chen Ver­stö­ßen und ohne Angabe von Grün­den die ent­spre­chen­den Seiten-​Inhalte zu entfernen.

Schlech­tes Wet­ter: War­nung vor der Cloud

Laut einem Arti­kel in den News von heise online warnt der Chef der EU-​Netzsicherheitsagentur ENISA vor Cloud Com­pu­ting.
Gerade mit­tel­stän­di­sche Fir­men gehen hier­nach zu leicht­fer­tig mit dem Cloud Com­pu­ting um und gäben dabei sen­si­ble Daten aus der Hand, wird der ENISA-​Chef Udo Helm­brecht zitiert: „Wir müs­sen nur abwar­ten, bis wir die ers­ten Skan­dale beim Cloud Com­pu­ting sehen.“ Und wei­ter, „Wenn ich als euro­päi­sches Unter­neh­men den E-​Mail-​Verkehr in die Cloud gebe, geht er womög­lich an ame­ri­ka­ni­sche Unter­neh­men“.
Wei­ter­le­sen

Spam: „Gel­bes Branchenbuch“

Gelbes Branchenbuch
Aktu­ell lan­den in vie­len Post­fä­chern deut­scher Unter­neh­men und Gewer­be­trei­ben­der wie­der E-​Mails mit dem Absen­der „Das Gelbe Bran­chen­buch“ bzw. dem Betreff „Ein­trag im Gel­ben Bran­chen­buch 2011″. Das ist Spam — in den Papier­korb damit!
Diese Spam-​Welle ist nicht neu und kommt lei­der immer wie­der, per Fax und/​oder per E-​Mail.
Wei­ter­le­sen